Trekkingzelte

Trekkingzelte

Zuerst sollten Sie sich auf eine Zeltform festlegen

Kuppelzelte sind Allrounder und eignen sich besonders gut für Einsätze auf Schnee, Fels oder Sand, da sie durch die sich kreuzenden Gestängebögen selbsttragend sind. Es muss lediglich die Apsis abgespannt werden. Allerdings erfordert es mehr Kraft und Geschick ein Kuppelzelt im Sturm aufzubauen.

Tunnelzelte eignen sich besonders für Trekkingund Radtouren aller Art. Sie haben eine sehr gute Raumnutzung, da die Seitenwände steil ansteigen. Sie sind relativ einfach auch im Sturm aufzubauen und stehen sehr sturmfest. Allerdings sind Tunnelzelte nicht selbsttragend und müssen gut abgespannt werden.

Schnellaufbauzelte sind innerhalb kurzer Zeit dank ihrer cleveren Konstruktion auf- und abgebaut. Das Außenzelt ist hier schon mit dem Innenzelt verbunden und auch das Gestänge muss nicht mehr eingesetzt werden. Somit sind sie die perfekten Begleiter für alle, die nicht viel Zeit beim Zeltaufbau verbringen möchten.

Vis-a-Vis Zelte sind die perfekten Begleiter für den Familiencampingurlaub. Der Aufbau ist wie ein Tunnelzelt. Doch die Besonderheit des Zeltes liegt in der Aufteilung der Schlafkabinen. Diese liegen nämlich nicht nebeneinander, sondern gegenüber. Somit befindet sich der Wohnbereich zwischen den beiden Schlafkabinen.

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

1-12 von 53

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

1-12 von 53

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5